Musik für Fürst Malte zu Putbus

Geburtstag von Fürst Malte zu Putbus im Jahr 2009

Stralsunder Klaviertrio spielt zum Fürstengeburtstag in der Schlosskirche Putbus

  1. August 2009

Von ANDRÉ FARIN

Putbus. „Musik für Fürst Malte“ nennen der Förderverein Residenzstadt und Schlosspark Putbus sowie die hiesige Orangerie ihr diesjähriges Konzert zum Geburtstag des Fürsten Wilhelm Malte zu Putbus (1783-1854). Am 1. August laden wir sie um 19 Uhr mit dem Stralsunder Klaviertrio zu einem erstklassigen Konzert in die Schlosskirche ein und wollen wie in den zurückliegenden Jahren an den Geburtstag des Begründers von Putbus erinnern.

„In dem Trio sind keine unbekannten Musiker“, erklärt die Vereinsvorsitzende Michaela zu Putbus, die zusammen mit Friederike Fechner das Konzert vorbereitet. Neben der Stralsunderin am Violoncello spielen Marina Lebedewa am Klavier und Euard Tachalow auf der Violine. Mit Klaviertrios der Komponisten Ludwig van Beethoven, Antonin Dvorak und Friedrich Mendelssohn-Bartholdy nehmen die Musiker ihr Publikum mit in vergangene Zeiten. Während van Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy Zeitgenossen des Putbusser Fürsten sind und von dem Musikliebhaber gehört wurden, wirkte der böhmische Komponist Dvorak nach Fürst Maltes Tod. Dessen Trio „Dumky“ bezieht sich auf die schwermütigen, balladenartigen slawischen Gesänge, die Dvorak darin verarbeitet hat.

Die Konzerteinnahmen wollen die Vereinsmitglieder für die Sanierung des Malte-Denkmals verwenden. Die Zaunanlage bedarf einer dringenden fachgerechten Rekonstruktion, die von Schweriner Denkmalpflegern begleitet werden soll. Eintrittskarten für 12 Euro (5 Euro für Schüler und Studenten) können im Vorverkauf bei der Putbus-Information (03 83 01 / 4 31) oder in der Allianz-Agentur Henry Gurski (03 83 01 / 6 09 24) erworben werden. Karten an der Abendkasse gibt es ab 18.30 Uhr

Für den Abend bereitet die Projektgruppe „Rosen für Putbus“ die Preisverleihung „Schönste Rose von Putbus“ vor. Zum dritten Mal wird bis dahin die Jury um Rosendoktor Gerhard Prill die Rosenstöcke im historischen Stadtkern begutachten und nach den Kriterien des Fördervereins bewerten. Nach den zwei Siegerrosen auf dem Circus bzw. auf dem Markt warten nun Hausbesitzer in der Alleestraße oder der Bebel-Straße mit Sicherheit auf eine Anerkennung. Gerade in diesem Jahr, so bestätigen viele Putbusser, stehen in allen Straßen die ganz unterschiedlichen Rosen in fantastischer Blüte. Spätestens seit den täglichen Rundgängen des Rosendoktors bekommen viele von ihnen eine bessere Pflege oder auch ein strenges Wort. Und finanzielle Unterstützung für weitere Pflanzungen in den über 300 freien Pflanzstellen. Fast 500 Euro kamen seit dem letzten Spendenaufruf zusammen, um neue Rosen zu pflanzen oder den notwendigen Rosendünger zu kaufen.

Die zwei Projekte des Fördervereins Residenzstadt und Schlosspark Putbus und weitere ehrenamtliche Arbeiten können mit einer Spende unterstützt werden.

Konto des Fördervereins „Residenzstadt und Schlosspark Putbus“:

Sparkasse Rügen Konto: 31 130 700

BLZ: 1305 1042.

Verwendungszweck: Sanierung des Malte-Denkmals oder Rosen für Putbus.